BEAUTY: BODYFORMING IM BELLALIFE.

BEAUTY: BODYFORMING IM BELLALIFE.

Nahezu jede Frau hat mit vermeintlichen Problemzonen zu kämpfen. Die einen nehmen am Bauch, die anderen am Po zu und wie wir alle wissen, bekommt man diese auch mit Sport weg. Ganz klar, meistens ist es aber leichter gesagt als getan…

Eine Zone belastet mich schon seit Jahren enorm und egal wie sehr ich ihr den Kampf ansage, so wirklich weggehen tut sie nicht. Welche ich meine? Trommelwirbel – es ist der Winke-Schlabberarm. Aus diesem Grund habe ich mal die Girls von BellaLife nach einer schnellen Möglichkeit gefragt und wir kamen relativ schnell auf eine Lösung: „Kryolipolyse“. Ziel des Verfahrens ist, Fettzellen durch Kälteeinwirkung zu schädigen, die dann auf natürliche Weise vom Körper abgebaut werden sollen. Das umliegende Gewebe wird dabei nicht beeinträchtigt. Es findet auch kein operativer Eingriff statt – alles ganz easy. Ich muss sagen, zu Beginn war es für mich alles andere als das, denn ich hatte das Verfahren schon vor 10 Jahren als es frisch auf dem Markt war mal auf einer Messe getestet. Ich bin ehrlich, damals hat es nichts gebracht. Nicht einmal ansatzweise. Ganz im Gegenteil, ich hatte lange Jahre danach Schmerzen an den Stellen, da die Nervenbahnen betroffen waren. Seither schwor ich mir nie wieder eine Kryo zu machen. Als ich mich mit dem Team von BellaLife zusammensetzte und wir dann die erste Behandlung durchführten, vergewisserten sie mir, dass sie die Temperatur genau im Auge haben. Wir begannen erst mit 0 Grad und gingen dann langsam in die Minusgrade. Ich kann euch sagen, meine Angst war zwar berechtigt nach der Behandlung, aber komplett unnötig. Es ging alles gut, Gott sei Dank und die Behandlung selbst war wirklich sehr angenehm. Ich konnte während der 45 Minuten sogar ein wenig TV schauen.

Für den Vergleich:

Wir hatten vor der ersten Behandlung 29 cm Umfang an meinem Oberarm gemessen, nach der zweiten Behandlung waren es 24 cm Umfang und nach der dritten waren es auch 24 cm Umfang. Man muss dazu aber sagen, dass das finale Ergebnis normalerweise erst nach ein bis zwei Monaten zu sehen ist. Der Körper braucht ja ein wenig Zeit, um das Ganze zu verarbeiten. Auch zwischen den Behandlungen müssen Erholungspausen von einigen Wochen liegen. Da meine letzte Behandlung erst einige Tage her ist, kann ich euch an dieser Stelle leider noch kein komplett finales Ergebnis präsentieren. Aber es hat bis jetzt schon einiges gebracht und meine Problemzone fühlt sich nicht mehr so schlimm an. Ich meine, einige Zentimeter sind ja tatsächlich weg und wer weiß, was sich da noch in den nächsten Wochen tut! Nun aber zu den Preisen:

Ein Applikator (ein Arm oder ein Doppelkinn) liegt bei 89 Euro. Zwei Applikator (zwei Arme oder Beine) liegen bei 129 Euro.

Mein Fazit:

Ich finde die Anwendung total okay, wenn man wirklich nur Problemzonen und nicht den ganzen Körper behandeln lassen möchte. Selbst ein Doppelkinn wäre mit dieser Methode behandelbar! Vom Zeitaufwand ist es super in den Alltag zu integrieren. Man hat keine Ausfallzeit, sondern kann direkt weiter machen. Es könnte zu blauen Flecken kommen, aber das war bei mir insgesamt nur ein Mal der Fall. Das Team von BellaLife ist aber auch die ganze Zeit am Start und prüft, ob alles okay ist. Was evtl. etwas nachteilig ist, dass man nie wirklich sagen kann wie erfolgreich das Ganze sein wird. Ihr seht ja selbst wie unterschiedlich bei mir die Ergebnisse sind. Das hat immer etwas mit dem Stoffwechsel und Co. zu tun. Für mich hat sich die Kryolipolyse aber definitiv gelohnt und deswegen schaue ich jetzt ganz gespannt in die nächsten Tage und beobachte meine Oberarme ganz genau! In meiner Story halte ich euch selbstverständlich auf dem Laufenden.

________________________________________________
Advertorial – bei diesem Artikel handelt es sich um eine Kooperation.

Follow:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.