SHOOTINGREISE@SARDINIA – BELLA ITALIA.

Obwohl es nun schon ein wenig länger her ist, könnte ich es mir niemals verzeihen, wenn ich diesen kurzen Post nicht online stellen würde. Daher kommt er nun mit verspäteter Sommerbriese:  Mein Post zur Shootingreise auf Sardinien.

Es war völlig spontan. Ein Anruf meines lieben Fotografens, eine Idee, ein kleines Konzept und los ging es. Ich stieg mit einigen Designerstücken und jede Menge Bastelzeug in das Flugzeug in Richtung Sardinien. Pure Freude und tausend Ideen waren vorprogrammiert. Kaum angekommen, stieg uns auch schon der Duft von Sommer, Sonne, Strand und Meer in die Nase. Wirklich ein schönes Gefühl nachdem sich der Sommer bei uns in Deutschland eher dem Ende nahte. Sardinien, die italienische Insel, welche ein einziges Naturreservat mit Tausenden von seltenen Tieren und Pflanzen darstellt. Wunderschön, denn dieses Ziel stand schon länger auf meiner Reisewishlist. Wir erhielten direkt unseren Mietwagen. Hier waren erstmal Tetriskünste gefragt, denn viel Gepäck und geringes Kofferraumvolumen sind nicht meine Stärke! Es folgte eine fünfstündige Fahrt zum Hotel auf der anderen Seite der Insel über Berg und Abhang, zwischen heulenden Hunden in einer Nacht mit Nebelaktion. Wir waren wirklich froh, als wir das Hotel im Morgengrauen erreichten, schließlich wollten wir uns die übrig gebliebene Stunde noch einmal auf das Ohr legen, ehe es dann mit dem Sonnenaufgang wieder los ging.

 

Shootingtage.

Tagsüber erschien die Landschaft Sardiniens viel schöner und nicht so angsteinflößend. Endlich konnten wir atemberaubende Locations sehen und starteten direkt. Eine Location nach der anderen stand auf dem Plan. Die Tage vergingen wie im Flug. Ich wünschte ich könnte die Uhr anhalten. Hattet ihr auch schon einmal das Bedürfnis? Bei so einem Wetter und dem Urlaubsfeeling soll der Tag bloß nicht so schnell enden! Trotz allem haben wir sehr viele Motive durchshooten können. Diese Menge war überhaupt nicht geplant! Daher muss ich mich an dieser Stelle noch einmal bei dir bedanken, mein Lieber!

 

Mein Résumé.

besonders:
Waren die Sonnenuntergänge bei angenehmen 20 Grad und dem Duft des Meeres in der Luft. Bastelparty Abende bei Pizza und reichlich Energie.

einzigartig:
Ist die Landschaft. Wunderschöne Berge und Täler. Ich bin zwar schon viel rumgekommen, aber solche Berge habe ich echt selten gesehen. Die bleiben für immer in Erinnerung.

meine Gedanken:
Warum muss der Sommer immer so schnell vorbei gehen?

super blöd:
Sind die Wege gewesen. Um eine bestimme Location zu erreichen haben wir oftmals um die 3 Stunden benötigt. In der Zeit hätten man so einige andere Dinge schaffen können.

niemals vergessen:
Werde ich den letzten Tag, die letzten Sonnenstrahlen gehörten uns, dafür mussten wir erstmal quer über die Insel düsen, aber egal, Hauptsache die letzten Bilder waren im Kasten – eine Mischung aus Adrenalin und Abenteuer!

 

Ergebnisse.

sardinien (11) sardinien (10) sardinien (9) sardinien (7) sardinien (5) sardinien (4) sardinien (3) sardinien (2) sardinien (1)

Photo: Pixel Photography
Weitere Auszüge: fb.majoli-blog.de

Follow:

2 Kommentare

  1. 16/10/2014 / 10:23

    wirklich wundervolle Bilder sind dort entstanden!! ich bin wirklich mehr als neidisch, dass du nach Sardinien durftest und so schöne Sachen erlebt hast 🙂
    liebe Grüße Sandi <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.